Werbehinweis

TopDatingTest.de steht für Transparenz und gerade deswegen ist es mehr als fair unsere Besucher darüber zu informieren, dass wir in einigen Fällen eine Vermittlungsprovision erhalten, sofern ein Besucher auf einen unserer Links klickt, sich anmeldet oder eine Mitgliedschaft bei einem gelisteten Portal erwirbt. Ohne diese Vermittlungsprovision könnten wir diesen - für den Besucher kostenlosen - Service nicht anbieten. Domains und Hosting kosten Geld und auch die Zeit für die Administration und Pflege von TopDatingTest.de ist zeit -und finanzintensiv. Dem Besucher entstehen hierdurch übrigens keine Mehrkosten!

TopDatingTest.de ist eine unäbhänge Vergleichsplattform und wir versuchen möglichst objektiv alle Produkte miteinander zu vergleichen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die Performance, Conversion oder Popularität einzelner Seiten Einfluss auf die Reihenfolge, Platzierung und die Bewertung der gelisteten Produkte haben kann. In einigen Fällen bekommen wir jedoch gar keine Provision, halten es aber für wichtig, gute Produkte dennoch unseren Besuchern vorzustellen.

Einträge von Produkten auf dieser Seite implizieren keine Empfehlungen. Sofern nicht ausdrücklich in unseren Nutzungsbedingungen angegeben, werden alle Zusicherungen und Gewährleistungen bezüglich der auf dieser Seite dargestellten Informationen ausgeschlossen. Die Informationen, einschließlich der Preise, die auf dieser Website erscheinen, können sich jederzeit ändern

Casual Dating

Unsere Erfahrungen mit ErotikPur.de - Abzocke oder echte Dates?

9.1

ErotikPur.de
Zur Seite

Es ist wieder soweit. Ein Praxistest muss her. Diesmal geht es um den Neuling unter den Datingportalen ErotikPur, der sich unter den Giganten zu etablieren versucht. Doch hält die Seite wirklich was sie verspricht? Kann Erotikpur auch nur ansatzweise den anderen das Wasser reichen? Wir haben den Test gemacht!

ErotikPur im Test

Schon zu Beginn fällt leider auf, dass die Benutzerfreundlichkeit von ErotikPur etwas zu wünschen übrig lasst. Besucht man die Webseite, sticht einem der Anmeldebogen aufdringlich entgegen. Nähere Informationen, Hilfeleisten oder ähnliches sucht man vergeblich. Die einzige Möglichkeit, überhaupt etwas über die Plattform herauszufinden, geht nur mittels einer unmittelbaren Registrierung. Für potenzielle Kunden, die sich  zunächst einmal ein Bild von dem Aufbau und dem Inhalt der Seite machen möchten, kann dies natürlich abschreckend wirken. Man kann durchaus sagen, dass dies einen benutzerunfreunlidchen Beigeschmack hinterlässt. Doch wir wollen den Inhalt mal nicht nach dem Aussehen urteilen und wagen uns mit einer Anmeldung ins geheimnisvolle Gefilde der bevorstehenden Abenteuer. 

Wie funktioniert ErotikPur?

Hat man die Registrierung geschafft und ein paar kleine Details ausgefüllt, erwartet einen eine grobe Profilbeschreibung, die von der Statur des Körpers bis hin zur Augenfarbe geht. Möchte man das nicht, kann man diesen Schritt auch überspringen, wird hierbei aber darauf hingewiesen, dass dies zu weniger Dates führen könnte. Schließlich will die Person am anderen Ende auch wissen, mit wem man es ungefähr zu tun hat. Oberflächlichkeit steht immer irgendwo im Mittelpunkt, wenn sich Mann oder Frau auf ein Erotikabenteuer einlassen will; auch wenn man das nicht immer gern zugeben möchte. Nachdem wir also ein Profilfoto hinzugefügt, einen kurzen, aber prägnanten Profiltext hinterlassen haben, stürzen wir uns endlich in Aktion. 

Das Layout der Webseite ist schlicht gehalten. Oben haben wir einen schlauchbootroten Banner, der uns zu unserem Profil, zu den Nachrichten, zu den Dates oder zu den Besuchern führen kann. Natürlich prangt dort auch ganz groß „PREMIUM WERDEN“, begleitet von einem goldenen Stern. Die Schaltfläche zeigt, dass ErotikPur nicht kostenlos ist, auch wenn hier die Registrierung an sich kostenlos ist, so stellen wir ernüchternd, schneller als uns lieb ist, fest, dass „kostenlose Basismitgliedschaften“ nicht immer auch nützlich sind. Das fängt schon bei den Profilen der User an. Auf der Startseite werden uns hunderte Profile angezeigt, deren Bilder alle  zensiert sind. Neugierig klicken wir auf eine Frau, die hinter dem verpixelten Bild ein höchstwahrscheinlich sympathisches Gesicht mit äußerst verlockender, nackter Oberweite zu präsentieren hat. Aber davon sehen wir nichts! Denn kaum begibt man sich auf das Profil und auf die Bilder der Person, öffnet sich die große Werbeschranke, in der wir darum gebeten werden, eine Premium-Mitgliedschaft zu erwerben. Mit dem Hinweis, dass nur Premium Mitglieder die „heißen Fotos von anderen Mitgliedern“ sehen können, wird uns eines bewusst: nämlich, dass die kostenlose Version des Portals zu einfach ist um hier wirklich erfolgreich ein Casual Date zu finden. Wir können auch keine Nachrichten an andere Mitglieder senden. Im Grunde genommen kann man wenig tun. Jedoch ist die kostenlose Basismitgliedschaft gut, um sich ein ungefähres Bild von dem Layout der Webseite und der Anzahl der Mitglied in der Umgebung zu machen. Die Kosten für eine Premium-Mitgliedschaft belaufen sich auf 39,90€ à (1 Monat), 29,90€ à (3 Monate), 24,90€ à (6 Monate). Alle Preise und Angaben haben den Stand Oktober 2020 und können sich natürlich stets ändern.

Unser Fazit: Wie sind die Erfahrungen mit ErotikPur?

ErotikPur ist eine übersichtliche und moderne Seite, auf der es aktuell viele Profile gibt. Unsere Erfahrungen mit ErotikPur zeigen, dass das Casual Dating Portal hinsichtlich der Anzahl der Mitglieder es durchaus mit den großen Portalen aufnehmen kann. Negativ fanden wir, dass man wenig "Informationen" über das Portal findet. Man muss sich also anmelden, wenn man wissen mächte, was einem auf ErotikPur erwartet. Zuddem ist die kostenlose Basismitgliedschaft kaum geeignet, ein echtes Date zu finden. Um wirklich erfolgreich auf ErotikPur unterwegs zu sein,muss man ein entsprechende Mitgliedschaft erwerben. Das positive Fazit ist hier aber durchaus die "Geld-zurück-Garantie", sofern man auf ErotikPur kein Date ausmachen konnte.

Alternativen in der gleichen Kategorie

Eine eigene Bewertung schreiben